VERNETZTES

Vorwort von Madeleine Schüpfer

Zu diesem Thema schuf die Solothurner Künstlerin Fraenzi Neuhaus ein Tanzplakat voller Zauber und Faszination. Der Gedanke des «Vernetzt sein» mit ganz unterschiedlichen Strömungen, Gedankengängen und künstlerischen Prozessen hat auch im Tanz, in der Tanzinterpretation, einen hohen Stellenwert. Viele Aspekte und Einflüsse gestalten eine Tanzperformance, viele Tänzerinnen und Tänzer helfen engagiert mit, eine solche Performance zu kreieren, ihr Inhalt und tänzerische Substanz zu geben. Die 22. Oltner Tanztage erhalten gerade im Rahmen dieses Gedankenganges neue Impulse. Zum ersten Mal werden engagierte junge, tanzinteressierte und tanzbegeisterte Menschen der Oltner Schuljugend in den Tanz eingebunden. Sie bekommen die Möglichkeit, mit der MIR Compagnie, einer Tanzgruppe von grosser Professionalität, Tanz hautnah zu erleben. Ganz unterschiedliche Aktivitäten sind vorgesehen. Sie ermöglichen, dem modernen, Zeitgenössischen Tanz auf die Spur zu kommen.
Vernetzung ist nicht nur ein Wort, das neugierig macht, sondern es will in diesem Zusammenhang aufzeigen, dass durch die Begegnung unter Tanzschaffenden und Tanzbegeisterten viele Energien wachgerufen werden. Der Tanz bekommt eine neue Dimension. Er wird von jungen Menschen, vom Oltner Publikum allgemein auf eine neue Art wahrgenommen. Auch im diesjährigen Programm kommen unterschiedliche Ausrichtungen im Tanz zum Tragen, immer präsentiert von Tanzschaffenden, die sich durch langjährige Qualität auszeichnen. Der Tanz bekommt Lebendigkeit und eine Neuausrichtung. Wir, als Veranstalter, freuen uns, professionell ausgebildete Tanzschaffende für diese Idee zu begeistern. Tanz ist so vieles, und es ist wichtig, dass er von einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Er schenkt uns Kreativität, Fantasie und macht uns frei von vielen Dingen, die den Alltag nicht immer versüssen, sondern uns einbinden in Verantwortungen, die nicht immer leicht zu lösen sind. Durch die Schönheit des Tanzes, durch seine Energien, die er freilegt, erhält man Kraft und schöpferischen Reichtum, der einen weiterträgt in eine Welt, die nicht nur auf augenblickliche materielle Erfolge ausgerichtet ist, sondern die uns Tiefe und Befriedigung schenkt, weil der ganze Mensch eingebunden wird, mit seinen Schattenseiten, mit seinen Freuden und Sehnsüchten. In diesem Sinne wird der Gedanke des «Vernetzt sein» zu einem tiefen Erlebnis.